Wassermacher DIY

Jeder Langfahrtsegler wird sich die Frage stellen müssen, ob er einen Wassermacher haben möchte. Die Vorteile liegen unseres Erachtens auf der Hand: eigenständig und nach Bedarf Trinkwasser aus Sonne und Wind erzeugen, keine Plastikkanister/-flaschen an Bord schleppen und verstauen, kein Problem mit der Entsorgung der Kanister/Flaschen. Dem gegenüber stehen der Anschaffungspreis, der benötigte Platz und natürlich ein weiteres System, welches gewartet werden muss und kaputt gehen kann.

Damit wir im Falle eines kaputten Systems in der Lage sind, dieses möglichst selbständig zu reparieren (und weil es auch günstiger in der Anschaffung ist), haben wir für uns für eine Kärcher DIY Lösung entschieden. Unser Wassermacher produziert mit zwei Membranen ca. 90l/h und verwendet als HD-Pumpe einen handelsüblichen Kärcher. Die benötigten 220V stellt ein Wechselrichter von Victron (12/3000) zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.